Wie man einen Generator einfährt [8 einfache Schritte]

Es ist wie das Einlaufen eines neuen Paares neuer Schuhe. Ein tragbarer Stromerzeuger sollte eine Reihe von Schritten durchlaufen (Wortspiel beabsichtigt), um ihn für den Gebrauch einzulaufen. Es gibt ein paar einfache Schritte, um den Motor vor Schäden zu schützen und eine lange Lebensdauer zu gewährleisten.

Wie wir bereits in anderen Artikeln erwähnt haben, hängt die Lebensdauer Ihres Generators davon ab, wie Sie ihn pflegen. Die Einarbeitung Ihres neuen Generators kann seine Lebensdauer weit über die Garantiezeit hinaus verlängern, und die meisten gut gewarteten Generatoren halten 10-15 Jahre. Obwohl die Einarbeitung etwas Zeit in Anspruch nimmt, werden die Vorsichtsmaßnahmen hier detailliert beschrieben und können sowohl von Neulingen als auch von erfahrenen Betreibern durchgeführt werden.

Schritte zum Einfahren Ihres neuen Generators

1. Lesen Sie die Betriebsanleitung sorgfältig durch. Das Handbuch (physisch oder online) sollte Empfehlungen für die Art und Menge des Öls für Ihren Generator enthalten. Die meisten Handbücher enthalten zwar keine spezifischen Einfahrschritte, aber sie empfehlen, das Öl innerhalb der ersten Betriebsstunden zu wechseln.

[Hinweis: Wenn Sie den Generator mit Öl befüllen und zunächst unter Last laufen lassen, ist nicht sichergestellt, dass das Öl alle notwendigen Motorteile geschmiert hat.

2. Für die Schmierung des Generators benötigte Materialien. Gemäß den Richtlinien im Benutzerhandbuch benötigen Sie Folgendes

a) Kraftstoff – die meisten Generatoren können mit Benzin, Diesel, Propan oder einer Kombination aus Gas und Propan betrieben werden. Verwenden Sie einen sauberen, zugelassenen Benzinkanister.

b) Öl – Welche Art von Öl wird für den Generator verwendet? Die meisten Hersteller empfehlen ein Öl der Stärke 10W-30 für durchschnittliche Klimatemperaturen.

c) Trichter – Mit diesem Trichter lässt sich das Öl leichter in den Behälter gießen. (Verwenden Sie ihn nicht für Kraftstoff und Öl, da Restgas das Schmiermittel verunreinigen kann).

3. Schmieren Sie die Zündkerzenkammer. In der Betriebsanleitung des Motors sollte ein Diagramm enthalten sein, das die Position der Zündkerze anzeigt.

a) Schrauben Sie die Zündkerze vorsichtig ab und entfernen Sie sie. Geben Sie ein paar Tropfen Ölkonditionierer in die Kammer.

b) Ziehen Sie den Rücklaufstarter langsam 8-10 Mal, damit sich das Öl in der Kammer verteilen kann. (Zu diesem Zeitpunkt versuchen Sie nicht, den Generator zu starten, sondern schmieren nur langsam den Abschnitt).

c) Stecken Sie die Zündkerze wieder fest ein.

4. Füllen Sie Öl und Kraftstoff in die entsprechenden Behälter ein – die Ölmenge, die der Motor benötigt, ist in der  Betriebsanleitung angegeben. 

a) Füllen Sie den Behälter mit dem Trichter bis zur empfohlenen Menge auf. Füllen Sie nur die empfohlene Menge ein und überfüllen Sie nicht. 

b) Wenn das Öl in alle vorgesehenen Bereiche fließt, warten Sie einige Augenblicke, bevor Sie den Ölmessstab überprüfen (bei den meisten Generatoren), und füllen Sie dann die erforderliche Menge nach.

c) Füllen Sie den Kraftstofftank aus einem sauberen, zugelassenen Kraftstoffkanister auf. Vermeiden Sie die Verwendung eines alten Behälters mit Schmutz oder Ablagerungen, die den Motor verunreinigen könnten.

5. Starten Sie den Generator. Lesen Sie die Anweisungen zum Starten des Generators, da die Schritte für Rückstoßstarter und elektrische Startknöpfe nicht gleich sind.

In den meisten Fällen finden Sie jedoch einen Schalter, mit dem Sie den Motor in eine “Ein”- oder “Aus”-Position bringen können. Diese Einstellung kann auch eine “Choke”-Option umfassen, oder es kann sich um einen separaten Schalter handeln, je nach Modell des Generators.

Ein Rücklaufstarter kann mehrere Anläufe benötigen, und man braucht Geduld. Jedes Mal, wenn Sie den Rückstoß ziehen, fließt die Schmierung weiter in die Kammern.

Wenn der Generator einmal gestartet ist, müssen Sie sich möglicherweise mit der Choke-Option befassen, folgen Sie also den Anweisungen im Benutzerhandbuch.

Was dir auch gefallen könnte:

6. Lassen Sie den Generator laufen. Befolgen Sie die Richtlinien des Herstellers für die Mindestzeit, die der Generator anfangs laufen sollte. Wenn es keine Empfehlung gibt, lassen Sie den Generator eine ganze Stunde lang ohne zusätzliche Last laufen. 

Schalten Sie den Generator nach einer Stunde aus, lassen Sie das restliche Öl aus dem Tank ab und füllen Sie es anschließend nach. Durch das Ablassen des Öls können die angesammelten Metallrückstände ablaufen.

7. Optionaler zweiter Start. Dieser Schritt ist optional. Wenn Sie den Motor eine weitere Stunde ohne Last laufen lassen, wird sichergestellt, dass sich alle Metallteile im Öl sammeln. Sie lassen das Öl erneut ab und füllen es nach, bevor Sie den Motor laufen lassen und eine Last ziehen.

8. Führen Sie einen Lastlauf durch. Der letzte Schritt zum Einfahren Ihres Generators ist der Betrieb unter Last. Während dieses Schritts schließen Sie Stromquellen an, die zwischen 500 und 1000 Watt Leistung aufnehmen. Lassen Sie den Generator dann ein bis zwei Stunden lang unter Last laufen, um ihn für den Betrieb mit voller Leistung zu ertüchtigen.

Über diesen Schritt gibt es jedoch unterschiedliche Meinungen. Einige Informationen besagen, dass der neue Generator mit 75 % seiner Wattleistung laufen sollte, während andere darauf hinweisen, dass er so lange laufen sollte, bis der Kraftstoff ausgeht. In jedem Fall sollten Sie den Generator nicht bei Spitzenlast einfahren. 

Leave a Comment

Solve : *
18 + 6 =